Login

7:7 gegen Geismar

Kaltennordheim 7:7 Geismar

Punkte: Zimmermann 2,5; Walch 1; Jahn 2; Schmidt 1,5;

Bericht:
Unentschieden 7:7 auf hohem Niveau. Durchweg spannende Spiele.
Durch den kurzfristigen gesundheitlichen Ausfall von Busold (ihm wünschen wir baldigste Genesung), mußten die Gäste mit Ersatz antreten. Durch das Fehlen von Möller ist dies für Kaltennordheim schon Normalität.
Die Doppel gingen 1:1 aus. Walch/Jahn unterlagen knapp gegen Krenzer/Kiel und Zimmermann/Schmidt siegten knapp gegen Stehling/Hohmann. Das ersten Einzel stand unter dem Motto Routine gegen jugendlichen Elan.Hier lieferten sich Zimmermann und Kiel ein Duell auf Augenhöhe. Spektakuläre, lange Ballwechsel, beidseitig mit Angriff und Abwehr und immer wieder Ballonbälle von Kiel mit denen Zimmermann an diesem Abend nicht so sehr viel anfangen konnte.Nach den ersten beiden Sätzen eine knappe 2:0-Satzführung für Zimmermann, dann ein 12:10 für Kiel und im vierten Satz eine deutliche Führung für Zimmermann, Kiel kämpft sich bis zum 9:9 heran und verliert dennoch durch zwei Unachtsamkeiten.Im zweiten Spiel Walch gegen Krenzer wurde deutlich warum Krenzer nicht nur die Nr.1 seiner Mannschaft ist sondern auch der amtierende Kreismeister. Technik gepaart mit Köpfchen ließen Walch nicht wirklich eine Chance, obwohl dieser den 2.Satz nur knapp mit 10:12 verloren hatte.Jahn mußte in seinem Spiel gegen Hohmann über die volle Strecke gegen, um knapp 3:2 zu siegen.Im letzten Spiel der ersten Einzelrunde mußte Schmidt dem Ruotinier Stehling zum Sieg gratulieren.Beim Stande von 3:3 gings in die zweite Runde. Krenzer machte mit Zimmermann (der nach dem Spiel gegen Kiel noch nicht wieder zu Kräften gekommen war) nicht viel Federlesen und verabreichte ihm eine 3:0-Klatsche. Walch spielte gegen Kiel auch auf Augenhöhe, verlor den 1:Satz knapp und gewann den 2.Satz knapp. Der 3.und 4. Satz gingen an einen kämpfenden Kiel (mit ein bischen Glück).Jahn überzeugte dann mit gutem Spiel gegen Stehling und gewann 3:1. Schmidt sollte auch in seinem zweiten Einzel diesmal gegen Hohmann eine herbe 0:3-Niederlage hinnehmen müssen. Und schon stand`s 6:4 für die Gäste aus Geismar und für Kaltennordheim eine denkbar schlechte Ausgangsposition. Jahn erging es gegen Krenzer nicht anders wie seinen Vorgängern. Zwar knappe Sätze aber nicht wirklich eine Siegeschance. Spätentenstens jetzt hatten die Fortunen leichte Bauchschmerzen und eine drohende Niederlage vor Augen. Zimmermann gegen Stehling und Walch gegen Hohmann machten mit ihren Siegen den Gastgebern noch einmal Hoffnung. Diese erfüllte Schmidt in seinem Spiel und Sieg über Kiel (den man die beiden vorherigen Spiele jetzt auch anmerkte).Wieder eine gute Abwehrleistung von Kiel aber diesmal versäumte er es anzugreifen und das tat Linkshänder Schmidt und machte das kleine Wunder doch noch wahr. Ein letztlich nicht unverdientes Unentschieden.Es war ein spannender Abend mit vielen spielerischen Höhepunkten und wir wünschen des Geismarern viel Erfolg im Aufstiegskampf.

Lothar Zimmermann ML 1.TT-Mannschaft



Copyright RSV Fortuna Kaltennordheim 2011